Google
Dieses Bild von Robert Scoble ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 2.0 Generic Lizenz.

Bei jeder Suche hinterlässt du Daten, die vom Betreiber der Suchmaschine ausgewertet werden können.
Google speichert neben deiner IP-Adresse auch, in welchem Land du dich aufhältst, wann du wonach gesucht hast und welche der Links du aus der Ergebnisliste anklickst. Hierfür verwendet Google Cookies zur Identifizierung, welche 6 bzw. 24 Monate lang aktiv bleiben. Wenn du bei Google angemeldet bist, wird dein Suchverlauf außerdem mit deinem Konto verknüpft.
Wie diese Datensammlungen aussehen können, zeigen unter anderem die Suchanfragen von 650.000 AOL-Nutzern, welche 2006 öffentlich wurden und bis heute durchsuchbar im Internet stehen.

Welche Alternativen gibt es zur Suche von Google?

Ixquick.com ist eine datenschutzfreundliche Meta-Suchmaschine, die Suchergebnisse von anderen Suchmaschinen zusammenträgt, ohne diesen deine Daten zu übermitteln.
Wer den Such-Algorithmus von Google bevorzugt, kann auch startpage.com nutzen, diese Suchmaschine leitet die Anfrage anonymisiert an Google weiter.
Beide Suchmaschinen haben das europäische Datenschutz-Siegel.

Wie kann ich meinen Suchverlauf von Google löschen?

Gehe auf google.com/history (logge dich gegebenenfalls ein). Du siehst nun den gesamten Verlauf deiner Suchanfragen und sämtliche Webseiten, die du daraufhin angeklickt hast. Diesen Verlauf kannst du entweder einzeln löschen oder alle Einträge auf dieser Seite entfernen. Daher muss der Vorgang des Löschens gegebenenfalls mehrfach wiederholt werden, bis wirklich alles weg ist.

Wie kann ich Cookies löschen?

Neben der standardmäßigen Einstellung  im Browser, können Cookies auch manuell entfernt werden:

Firefox: öffne das Menü, gehe auf „Einstellungen“. Unter dem Punkt „Datenschutz“ kannst du auf den Button „Cookie anzeigen“ gehen und erhältst eine Übersicht über alle gespeicherten Cookies. Du kannst entweder einzelne Cookies löschen oder durch einen Klick auf „Alle Cookies entfernen“ sämtliche Cookies löschen.

Chrome: öffne das Menü, gehe auf „Einstellungen“, klicke unten auf „Erweiterte Einstellungen zeigen“, dann auf den Button „Inhaltseinstellungen…“. Mit einem Klick auf „Alle Cookies und Webseitedaten…“ kannst du eine Übersicht aller gespeicherten Cookies einsehen. Wenn du mit der Maus über die Daten fährst, erscheint hinten ein „X“. Wenn du dort draufklickst, wird das entsprechende Cookie gelöscht, außerdem kannst du mit dem Button „Alle entfernen“ sämtliche Cookies löschen.

Internet Explorer: gehe auf das „Zahnrad-Symbol“, dann ganz unten auf „Internetoptionen“. Im Reiter „Allgemein“ ist relativ weit unten ein Button „Löschen…“, in dem sich jetzt öffnenden Fenster „Cookies und Websitedaten“ auswählen und unten auf „Löschen“ klicken.