zu den Privatsphäre-Einstellungen

Alternativen

Google ist die bekannteste Suchmaschine der Welt. Doch Google kann mehr als nur Webseiten suchen. Für viele der populären Dienste gibt es auch Alternativen, die nicht so viel über dich wissen wollen und die die Daten auch nicht zusammenführen können.
Google-Suche
Alternative: startpage.com – leitet die Suchanfrage anonym zu Google und zeigt die selben Ergebnisse an.

Google Maps
Alternative: openstreetmap.org – verwendet eigenes Kartenmaterial, welches teilweise sogar mehr Informationen enthält als Maps

Chrome
Alternative: Iron – basiert auf dem Browser Chrome, verzichtet aber auf datensammelnde Funktionen.
Alternative für Android und iOS: Ghostery

Privatsphäre-Einstellungen

Google hat im Juli 2015 die Privatsphäre-Einstellungen übersichtlich im Punkt „Mein Konto“ zusammengestellt.
Nach dem Einloggen kann man im mittleren Bereich unter „Persönliche Daten und Privatsphäre“ die Einstellungen überprüfen.

So sieht die Seite nach dem einloggen aus.

So sieht die Seite nach dem Einloggen aus.

Zunächst werden die Einstellungen für YouTube angezeigt.

Empfehlung: Bewertungen, gespeicherte Playlists und Abos als privat kennzeichnen, sodass andere dies nicht sehen können (die ersten zwei Häkchen gesetzt), Aktivitäten nicht posten (die drei darauffolgenden Häkchen nicht setzen)

Das Bild zeigt die empfohlenen Einstellungen für YouTube

Die empfohlenen Einstellungen für YouTube

Im nächsten Schritt fragt Google ab, welche Daten aufgezeichnet werden dürfen.

Empfehlung: alles auf „pausieren“ setzen

Das Bild zeigt alle Einstellungen als pausierend an, der Link zu den weiteren Informationen ist markiert

Alles pausieren und mal schauen, was bereits gespeichert ist.

Es lohnt sich übrigens, bei jedem Punkt auch auf den Link „Verlauf verwalten“ zu klicken, um zu sehen, was bereits gespeichert wurde und diese Daten zu löschen.