Hier findest du weitere Einstellungen für den Browser Chrome:

Cookies entfernen

Do Not Track einstellen

Verlauf löschen

 

Cookies entfernen:

Krümelmonster neben einem PC, auf dem ein "Cookie" (Keks) abgebildet ist

Dieses Bild von ssoosay ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 2.0 Generic Lizenz.


Cookies helfen Webseiten, dich wiederzuerkennen. Das ist teilweise nachvollziehbar, da du dich zum Beispiel beim Durchlesen von E-Mails nicht nach jeder Mail neu anmelden möchtest.

Wie funktionieren Cookies? Eine Webseite schickt dir beim Aufruf einen kurzen Text mit (Cookie), beim nächsten Besuch der Seite sendet dein Browser diesen Text zurück, die Webseite erkennt dich dadurch wieder.
Werbenetzwerke, welche auf verschiedenen Webseiten Werbung anzeigen und dabei mit Cookies arbeiten, können dich daher über verschiedene Webseiten verfolgen und eine Vielzahl von Daten über dich sammeln.

 

Wie können Cookies bei Chrome entfernt werden?

öffne das Menü, gehe auf „Einstellungen“, klicke unten auf „Erweiterte Einstellungen zeigen“, dann auf den Button „Inhaltseinstellungen…“. Im ersten Abschnitt „Cookies“ wählst du „Lokale Daten nach Schließen des Browsers löschen“ aus und klickst auf „Fertig“. Sobald du alle Chrome-Fenster geschlossen hast, werden auch alle Cookies sowie die Chronik entfernt.

Alternativ kannst du „Speicherung von Daten für alle Websites blockieren“ auswählen. Dies hat jedoch zur Folge, dass du einige Seiten nicht mehr ordentlich anzeigen kannst.

 

Do not Track:

Mithilfe der „Do Not Track“-Einstellung kann Webseiten der Wunsch übermittelt werden, dass der Webseite-Besucher bei seinem Besuch keine Erstellung eines Nutzungsprofiles wünscht. Die Einstellung ist mittlerweile bei allen großen Browsern vorhanden, auch viele namhafte Webseiten respektieren diese Einstellung. Die Beachtung dieser Einstellung ist jedoch den Webseiten überlassen, eine Umsetzung ist nicht zwingend vorgeschrieben.

 

Wie kann die „Do Not Track“-Einstellung bei Chrome vorgenommen werden?

öffne das Menü, gehe auf „Einstellungen“, klicke unten auf „Erweiterte Einstellungen zeigen“, dann im Bereich „Datenschutz“ die letzte Option „Mit Browserzugriffen eine „Do Not Track“-Anforderung senden“. Chrome informiert dich nun mit einem Fenster darüber, welche Auswirkungen das hat und dass sich viele Webseiten* nicht daran halten werden. Dieses Fenster musst du nun mit „OK“ bestätigen.
* auch der Chrome-Entwickler (Google) selbst ignoriert die „Do Not Track“-Einstellungen.

 

Verlauf löschen

Wenn du im Internet surfst, speichert dein Webbrowser, welche Seiten du besuchst hast. Das ist eine gute Hilfe, um eine Webseite, die du besucht hast, schneller wiederzufinden. Problematisch wird es allerdings, wenn du deinen Rechner mit anderen teilst. Die beste Lösung ist es, verschiedene Nutzerkonten anzulegen. Du kannst deinen Browser aber auch so einstellen, dass er regelmäßig (zum Beispiel beim Schließen) den Verlauf löscht.

 

Wie kann ich den Verlauf  bei Chrome löschen?

öffne das Menü, gehe auf „Einstellungen“, klicke unten auf „Erweiterte Einstellungen zeigen“, dann auf den Button „Inhaltseinstellungen…“. Im ersten Abschnitt „Cookies“ wählst du „Lokale Daten nach Schließen des Browsers löschen“ aus und klickst auf „Fertig“. Sobald du alle Chrome-Fenster geschlossen hast, wird die Chronik, aber auch alle Cookies gelöscht.

Ansonsten lässt sich der Verlauf auch manuell löschen:
öffne das Menü, gehe auf „Verlauf. Über den Button „Browserdaten löschen…“ kannst du nun den Browserverlauf entfernen. Achte dabei darauf, dass „gesamter Zeitraum“ im Auswahlmenü angegeben ist.
Alternativ kannst du im Menü auch auf „Verlauf“ klicken, einzelne Adressen mit einem Häkchen markieren und diese über den Button „ausgewählte Einträge entfernen“ löschen.